Menu
Background

Heraus zum

14. MyFest 2016
in Kreuzberg 36

_
Aufruf an alle Menschen, politischen Vereine und Gruppierungen! Habt ihr was zu sagen?
Am MyFest habt ihr wieder die Möglichkeit eure Ideen und Projekte vorzustellen, politische Kunst und Theater an die Menschen zu bringen und gekonnte Redebeiträge zu halten. Wir suchen euch, die mit handfesten Idealen für eine bessere Welt für Toleranz und gegen Rassimus, Seximus und Ungleichheit vorgehen. Bitte schickt uns eure Ideen und Wünsche für einen Aktionsstand oder Redezeit auf einer unserer Bühnen, per Mail an wirhabenwaszusagen@myfest36de. Wir freuen uns darauf.

Infos 2015

Die Anträge für Anwohnerstände auf dem MyFest-Gelände liegen im März im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg aus. Die Genehmigung ergeht gebührenfrei. Zu zahlen sind lediglich die Müllsäcke, bei denen die Entsorgungsgebühr bereits enthalten ist. Berechtigt zur Beantragung sind ausschließlich Anwohnerinnen und Anwohner und Gewerbetreibende des MyFest-Gebietes!

Im Vergabeverfahren für einen Anwohnerstand werden alle Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum 27.03.2015 schriftlich (Maßgeblich ist das Datum des Posteingangsstempels beim Bezirksamt) im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg eingegangen sind.

Mehr Infos und Downloads hier:

Wir wünschen allen einen ruhigen und sonnigen 1. Mai!

Heraus zum 13. MyFest 2015

Das Myfest ist das seit 2003 jährlich am 1. Mai (Tag der Arbeit, Maifeiertag bzw. Kampftag der Arbeiterbewegung) stattfindende Straßenfest in Berlin-Kreuzberg, das sich vor allem an Kinder und Jugendliche richtet und ein großes kulinarisches und kulturelles Angebot von Konzerten bis zu Feuerwehrvorstellungen bietet. Der Name wird wie „Maifest“ ausgesprochen und ist ein Kunstwort aus diesem Begriff und dem Englischen „my“ für „mein“. Organisiert wird es vom Netzwerk Myfest, Silke Fischer (2003 bis 2009), einem breiten Bündnis aus Anwohnern, Gewerbetreibenden und bürgerschaftlichen Initiativen.

Weiterlesen ...

25 Jahre 1. Mai Kreuzberg 36

In den Jahren vor 1988 gab es am 1. Mai einen mal kleineren, mal grösseren linksradikalen Block auf der DGB-Demo am 1. Mai. Am 1. Mai 1986 war es dann autonomen (kommunistischen) Gruppen gelungen, einen linksradikalen Block (in Absprache mit Gewerkschaftslinken von hbv und ötv) mit einer Stärke von ca. 3000 Menschen zu bilden, innerhalb eines Demozuges der als Sternmarsch zur Abschlusskundgebung vor das Reichstagsgelände führte.

Weiterlesen ...